BBQ Highlander

Unser Grill & BBQ Blog

Grillis vs Greek Fire

Greek Fire vs Grillis von proFagus

| 8 Kommentare

Greek Fire vs Grillis von proFagus 
Inzwischen hat man schon einiges von der neuen Greek Fire gehört und triff seit diesem Jahr auch immer öfters einen Greek Fire-Stand auf den BBQ Competitions. Auch auf der Spoga 2014 in Köln, war das Team von Greek Fire erstmalig vertreten. Die neue Greek Fire wird als eine hochwertige Grillkohle gehandelt und zählt somit zu den direkten Konkurrenten der Grillis von dem Markführer proFagus.

Grillis vs Greek Fire

Grillis vs Greek Fire

Für uns als Grillteam Grund genug, beide Grillkohlen im direkten Vergleich zu testen. Bevor wir mit den Erkenntnissen beginnen, möchten wir Euch vorher die beiden Kandidaten etwas näher vorstellen:
Die Greek Fire
Die Grill-Holzkohlebriketts aus Griechenland namens „Greek Fire“ werden seit 2013 exklusiv von Michael Gudduschat in Deutschland vertrieben. Die Greek Fire besteht aus Eiche/Buchen/Hartholz, welches bei der Produktion gemahlen wird und ohne chemische oder natürliche Bindemittel in ca. 1 m lange Stangen gepresst werden. Unter hohem Druck gehen die gemahlenen Hölzer eine Verbindung ein. Anschließend werden die Stangen 2 x gebrannt und nach dem Auskühlen auf Stücke gebrochen.
Auf der Webseite von Greek Fire findet man eine Händlerliste, bei der man die Greek Fire beziehen kann. Aber auch bei Amazon findet man einige Bezugsquelle. Geliefert wird die Kohle in einem schwarzen rechteckigen Karton und ist nur als 10 Kg Gebinde erhältlich.  Nach Angaben des Herstellers zeichnet sich die Kohle durch folgende Eigenschaften aus:

  • reines Naturprodukt mit einem Din Plus Zertifikat (Aschegehalt nur 6 %, Kohlenstoffgehalt 87%)
  • Bindemittelfrei, sodass man die Kohle direkt nachlegen kann ohne Geschmacksbeeinträchtigung des Grillgutes
  • starke Hitze
  • lange Brenndauer von 4 – 5 Stunden
  • minimale Aschebildung
  • Einfaches Ablöschen der Holzkohle im Wasser und danach wieder verwendbar
  • kein Spritzen und Qualmen
  • gute Lagermöglichkeit
    Perfekt verpackt - Die Greek Fire

    Perfekt verpackt – Die Greek Fire

    Die Greek Fire im Detail

    Die Greek Fire im Detail

proFagus …Deutschland einziger Buchen Grill-Holzkohlenhersteller
Die Firma proFagus verkohlt seit über 110 Jahre in Bodenfelde, nähe Göttingen, Holz. Bekannt wurde das Unternehmen bereits, als es noch zu „Degussa“ gehörte. Heute ist proFagus unangefochtener Marktführer in der Fertigung hochwertiger sowie umweltfreundlich produzierter Grill-Holzkohle. Ach ja der Name…Mit dem Namen trägt proFagus seinem Rohstoff Rechnung, der heimischen Buche, lateinisch: Fagus. Die Grill-Holzkohlebriketts werden unter dem mittlerweile sehr bekannten Namen „Grillis“ geführt und wurden in der Ausgabe 06/2009 von Öko-Test mit „sehr gut“ ausgezeichnet! Die Grillis gibt es in unterschiedliche Gebinde, d.h. 2,5 Kg, 3 Kg und 10 Kg Säcke. Laut Hersteller zeichnen sich die Grillis durch folgende Eigenschaften aus:

  • sind hochqualitative Buchen Grill-Holzkohlebriketts, welche die DIN-Norm sogar übertreffen
  • GRILLIS entwickeln eine sehr heiße Glut und brennen gleichmäßig über Stunden hinweg
  • Sie eignen sich besonders für lange Grillabende
    Grillis von proFagus

    Grillis von proFagus

    Grillis - wie immer perfekte Form

    Grillis – wie immer perfekte Form

Nun zum Testvergleich!
Zuerst haben wir beide AZKs mit den jeweiligen Grill-Holzkohlebriketts gefüllt. Hierbei haben wir bereits festgestellt, dass bei den Grillis deutlich mehr Kohlestaub durch die Öffnungen des AZKs gerieselt ist.

Die AZKs sind befühlt - links Greek Fire - rechts Grillis

Die AZKs sind befüllt – links Greek Fire (3.885 Gramm) – rechts Grillis (3.995 Gramm)

Kohlenstaub - links Greek Fire - rechts Grillis

Auffälliger Kohlenstaub nach dem befüllen der AZKs …links Greek Fire – rechts Grillis

Nachdem beide AZKs gezündet wurden, konnte man bei den Grillis eine leichte Rauchentwicklung feststellen. Bei der Greek Fire konnte man nichts vernehmen, sodass man teilweise den Eindruck hatte die Grillkohle sei gar nicht an. Nach gute 15 Minuten konnten wir mit einem Oberflächen-Messer eine Temperatur von 42° bei der Greek Fire und 71°bei den Grillis feststellen. Dazu gab es auch eine ordentlich Rauchentwicklung, allerdings nur bei den Grillis!

Die AZKs sind gezündet!

Ä Die AZKs sind gezündet!

Nach einer guten halben Stunde konnte die Temperatur bei Grillis nicht mehr identifizieren, da das Messegerät nur bis 240°ausgelegt war. Die Greek Fire lag bei diesem Zeitpunkt bei ca. 200°. Nach weiteren 15 Minuten waren beide Grillkohlen gut durchgeglüht und man hatte den Eindruck das beide Grillkohlen auf jetzt die gleiche Temperatur hatte, obwohl die Greek Fire deutlich zurück lag.

Greek Fire + Grillis beim durchglühen

Greek Fire + Grillis beim durchglühen

Zudem war im Vergleich zu der Greek Fire aufgefallen, dass die Grillis deutlicher zusammengesackt sind. Für unseren Test wurden zwei Weber Kugelgrill 57 eingesetzt und entsprechend mit der Grillkohle befühlt.

Greek Fire beim durchglühen

Greek Fire beim durchglühen

Grillis sind beim durchglühen etwas zusammengeschrumpft

Grillis sind beim durchglühen und sind dabei etwas zusammengesackt

Der Temperaturverlauf beginnt mit der Durchglühphase von ca. 60 Minuten der beiden Grill-Holzkohlenbriketts. Nach dem umfüllen der Kohle zeigt das Thermometer, dass die Grillis die ersten beiden Stunden die höhere Temperatur (angefangen mit 285° bei den  Grillis, zu 260° bei der  Greek Fire) hatte. Dieser Vorsprung wurde über eine Zeit von gut 2 Stunden gehalten. Allerdings nach 2 Stunden lagen beide gleich auf und hatten eine Temperatur von ca. 180°. Ab diesem Zeitpunkt lag die Temperatur der Greek Fire leicht über der Temperatur der Grillis! Nach 4 Stunden haben wir den Vergleich beendet und habe bei den Grillis noch eine Temperatur von 85° und bei der Greek Fire immerhin von 120° festhalten können.Greek_Fire_vs_Grillis Kopie

glühende Greek Fire - der Test läuft!

glühende Greek Fire

glühende Grillis - Test läuft!

glühende Grillis – Test läuft!

Greek Fire - nach 4 Stunden

Greek Fire – nach 4 Stunden

Grillis nach 4 Stunden - deutlich mehr Asche als bei der Greek Fire!

Grillis nach 4 Stunden – deutlich mehr Asche als bei der Greek Fire!

Fazit
Wir finden das ist ein sehr interessantes Ergebnis! Natürlich beruhen sich diese Werte nur auf einen ersten Test und müssen sicherlich nochmal wiederholt und bestätigt werden. Die Grillis von proFagus sind zu Recht der Markführer und ist mit Sicherheit einer der besten Grill-Holzkohlebriketts die wir kennen. Die Grillis zeichnen sich wie gewohnt durch eine sehr heiße Glut aus und brennt gleichmäßig über Stunden hinweg. Bis jetzt immer unsere erste Wahl bei Longjobs! Allerdings hatten die Grillis im Vergleich zu der Greek Fire eine deutliche höhere Rauchfahne bei der Anzündphase und einen höheren Aschenanteil nach der Verbrennung.

Bei der Greek Fire fällt der erste Eindruck auf jeden Fall sehr positiv aus und bestätigt die vielen genannten Eigenschaften des Herstellers… lange Brenndauer, kaum Rauchentwicklung und minimale Aschenbildung….das können wir durchaus bestätigen! Warum die Greek Fire nicht ganz die Hitze der Grillis erreicht hat, können wir uns noch nicht erklären und werden es bei weiteren Tests prüfen. Vielleicht lag es an der geringen Gewichtabweichung?
Dafür machte die griechische Grill-Holzkohle am Ende der Testphase eine sehr gute Figur und konnte die Temperatur länger als die Grillis halten. Durch Ihre Form bietet sich die Greek Fire auch ideal für die Minion-Ring-Methode an, da sie sich perfekt positionieren lässt. Zudem gibt es auch erste sehr positive Erfahrungen, die Greek Fire auch bei Keramik-Grills einzusetzten. Hier ein klarer Vorteil gegenüber der Grillis! Auch die rechteckige Verpackung ist sehr praktisch und lässt sich prima platzsparend stapeln.
Zusammengefasst ist die Greek Fire sicherlich eine gleichwertige Alternative zu den Grillis und wird bei uns in Zukunft sicherlich öfters zum Einsatz kommen. Eine klare Empfehlung von unserer Seite!

8 Kommentare

  1. Echt klasse gemacht! Hilft mir echt weiter!!

  2. Pingback: Greek Fire zu gewinnen! | BBQ Highlander

  3. Der Test ist gut und interessant. Greek Fire haben natürlich eine geringere Verbrennungstemparatur, weil die Oberfläche, die glüht geriner ist als bei den Grillis.
    Etwas konstruktive Kritik: Vielleicht sollte man ein Rechtschreibprogramm verwenden oder jemanden lesen lassen, der die Rechtschreibung perfekt beherrscht vor dem Veröffentlichen. War etwas schmerzhaft zu lesen.

    • Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen! In Ihrem Text sind auch mehrere Fehler.

    • Immer diese Hobbyrechtschreibprüfer……

      Wen interessiert denn in einem Grillforum die Rechtschreibung? Und man, sollte, auch, die, Kommas, richtig, setzen, bevor, man,ins,große,Becken,scheisst,statt,die,Klohschüssel, zu,benutzen,

      Sauberer Bericht, danke
      Grüß du Gottle.

  4. Ich danke Euch für diesen super Test bzw Bewertung. Ihr habt meine Existenz als angehender Holzkohlegrillbegeisterter gesichert bzw die Koexistenz mit meinen Nachbarn ermöglicht. Endlich kann ich grillen wann und sooft ich will und niemand merkt etwas bzw fühlt sich belästigt. Die denken bestimmt ich hätte mein lästiges Hobby aufgegeben. Ich werde nie wieder andere Kohlen kaufen, diese sind einfach perfekt!

    DANKE!

  5. Pingback: Greek Fire vs Mc Briketts KOKOKO Long | BBQ Highlander

Kommentar verfassen